Information

Kinderbetreuung per Maus-Klick



Der Landkreis Leer ist ein Flächenlandkreis, der Landkreis Leer hat ein geringes Steueraufkommen. Vor diesem Hintergrund war es nicht verwunderlich, dass bei Inkrafttreten des Tagesbetreuungs- ausbaugesetzes am 01.01.2005 die meisten Kindergartenplätze im Landkreis Leer auf das Standardangebot eines 4-stündigen Platzes ausgerichtet waren. Der Jugendhilfeausschuss hat aufgrund der Bestimmungen des Tagesbetreuungsausbaugesetzes einen Ausbau von alterserweiterten Gruppen in Kindertagesstätten beschlossen, um das Betreuungsangebot für unter 3-jährige aber auch für Kinder im Hortalter zu verbessern und gleichzeitig den Erfordernissen des demographischen Wandels Rechnung zu tragen:

Es werden weniger Kinder geboren, was liegt also näher, freiwerdende Kapazitäten in Kindertagesstätten dazu zu nutzen, ein flexibleres Kinderbetreuungsangebot herzustellen.

Seit dem Inkrafttreten des Tagesbetreuungsausbaugesetzes hat sich im Landkreis Leer die Landschaft in einigen Kindertagesstätten bereits grundlegend verändert.
Es gibt Ganztagsangebote, es gibt Betreuungsangebote für unter 3-jährige und es gibt Betreuungsangebote für Kinder im Hortalter,
d. h., für Kinder im Alter von 6 - 14 Jahren.
Gleichzeitig gibt es ein umfangreiches Netzwerk von Tagesmüttern, die flexibel auch für Betreuungszeiten zur Verfügung stehen, die außerhalb der Öffnungszeiten einer Kindertagesstätte liegen.

Der Landkreis Leer als Flächenlandkreis möchte das bestehende Beratungsangebot zum Thema Kindertagesbetreuung durch die Informationstechnik nutzen und unterstützen. Suchen Sie sich das für Ihr Kind am besten geeignete Kinderbetreuungsangebot aus.

Die Kindertagesstätten präsentieren aktuell freie Plätze genauso wie ihr pädagogisches Konzept. Die Tagesmütter, die Kindertagesbetreuung anbieten, verfügen sämtlich über pädagogisches Grundwissen (mindestens auf der Basis des Curriculums des Deutschen Jugendinstituts) Qualifikation und sind im Besitz einer Erlaubnis des Jugendamtes, d. h., unseren Tagesmüttern kann man getrost sein Kind anvertrauen.

Näheres zu dem grundlegenden pädagogischen Konzept, nach dem fast alle Kindergärten arbeiten finden Sie hier. Weitere Informationen zu den Platzangeboten der einzelnen Kindergärten, geplante Veränderungen etc. können Sie dem aktuellen Kindertagesstättenbedarfsplan entnehmen. Informationen zu den Integrationsmöglichkeiten von behinderten Kindern in Regelkindergärten sind in der aktuellen Regionalen Vereinbarung für die gemeinsame Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder beschrieben.

Sollten Sie finanziell nicht in der Lage sein, die für die Kindertagesbetreuung geforderten Entgelte aufzubringen, können Sie bei Ihrer zuständigen Gemeinde einen Antrag auf Übernahme der Kosten für eine Kindertagesstätte stellen. Das Antragsformular finden Sie hier. Für den Fall, dass Sie nicht in der Lage sind, das Honorar Ihrer Tagesmutter zu finanzieren, können Sie einen Antrag beim Jugendamt stellen.

Die Richtlinien zur Förderung von Kindern in Tagespflege finden Sie hier.


Weiterhin stehen wir gern für ein Beratungsgespräch zur Verfügung:
(Tel.: 926-1517 und 926-1730).